Kategorien
dies und das

Barcamp Night – mein erstes Digitales

So das war es also, mein erstes „Digitale Barcamp“ und ja ich wollte da schon öfter machen in den letzten Wochen aber es sollte nicht sein als jetzt dir Nachricht zu Barcampnight war besann ich mich also auf mein Motto „einfach machen“ und zack war ich dabei. Nach den letzten Wochen erst Erfahrung von Meetings die eins bis dahin nie Online gemacht hätte, Online Kundgebungen, Online-Podiumsdiskussionen diesen Abend also ein Barcamp.

Es ging los Freitag 17 Uhr möglichst 16:45 einleloggt sein das war etwas stressig schließlich hat eins ja einen normalen Arbeitstag der bis 17:00 Uhr geht. Dann war es eine Platform auf der ich tatsächlich noch nie war. Es handelte sich um Circuit. Also einloggen – puh wahnsinnig übersichtlich NICHT Circuit schein viel zu können führt aber zu einem eher unübersichtlichen Interface – aber okay geschafft in der Big Lounge Cam an mache Warum sehe ich nur vier Menschen naja egal erstmal schauen was passiert.

Begrüßung eine kleine freundliche Einführung eine Technik-Einführung nebenher hab ich einer Freundin Support per TeamViewer gegeben aber immerhin die Technikeinführung hat etwas mehr Übersicht gegeben und Klarheit warum eins nur vier Menschen sieht – das ist so gewollt es werden nur die letzten vier gezeigt.

Alles in allem fühlte sich das alles etwas stressig an es gab eine Vorstellungsrunde @derExperte moderierte die wunderbar war. Aber locker ist anders, gefühlt waren alle noch sehr unsicher mit Technik, die Orga war etwas angespannt, es lag Spannung und Stress in der Luft.

Die Sessionplanung: alles in allem hingen wir mittlerweile hinter dem Zeitplan hinter her und das machte es natürlich nicht entspannter. Nachdem der Sessionplan stand ging in die Session. Erste Runde – es wird lockerer. Ich hatte das Gefühl das dadurch dass nur die letzten vier Sprecher*innen zusehen sind es sehr schwer als Sessiongeber*in ist einschätzen zu können wo die Teilnehmer*innen gerade sind oder wollen sie was beitragen, stimmen sie zu, sitzen sie Kopfschüttelnd vor dem Rechner. Als Teilnehmer*in muss gelernt werden das einfach angefangen werden muss zu reden wenn was gesagt werden will. Ab dem Moment ist eins im Bild und es entwickelt sich dann recht schnell eine größere Dynamik.

Alles in allem war dieser Abend ein Wahnsinn. Es waren ca. 120 Menschen online. Ich habe neue Menschen kennen gelernt und wie es sich gehört bin ich in der Kaffe Ecke hängen geblieben. Erst habe ich einer Diskussion über „Working Out Loud“ gelauscht und dann noch ein sehr nettes Gespräch dort gehabt. Nach den 3 Session runden hatte ich das Gefühl angekommen zu sein. Jetzt hätte ich eigentlich Lust weiter zu machen leider war dann schon Schluss. Aber die Abschlussrunde war sehr schön sehr offen und es war wie auf so vielen Barcamps – wirklich tolle Menschen, eine Offenheit und eine Augenhöhe die sonst leider an so vielen Stellen fehlt.

Ich freue mich auf eine Wiederholung. Was schon mal sicher ist. Das Barcamp Rhein-Neckar wird stattfinden – höchst wahrscheinlich online – alles dazu habe ich im Barcamp Rhein-Neckar Blog zusammen geschrieben.

2 Antworten auf „Barcamp Night – mein erstes Digitales“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.