Kategorien
persönlich

Es wird Bunt

die zweite Dorfpride findet diesen Samstag, den 31. Juli 2021 statt.

Natürlich kann man an diesem Tag auch in eine andere Metropole fahren und einen CSD feiern. Hier in der Metropolregion kann nicht nur Feiern gefeiert werden. NEIN! Hier kannst du eine Offene Gesellschaft mit queeren Menschen in der Metropolregion Rhein-Neckar unterstützen.

Dorfpride 2021 Plakat 

Dofpride Ofteersheim Samstag 31. Juli 2021 15 bis 18 Uhr

Treffpunkt Kurpfalzhalle ab 14:00 Uhr 15 Uhr start der Demo

Es wurde schon viel tolles vorbereitet. Kommt vorbei! Reiht euch ein! Macht die diesjährige Pride zu einer Besonderen!

Der SWR berichtete:

Kommt vorbei alle Infos am besten auf Instagram-Seite und Facebook-Seite.

freu mich auf jeden den ich treffe

Ich auf dem Weg zu Pride 2020
Kategorien
persönlich

Persönliches zwischen durch

Nach dem Ihr schon mein „Outing“ gelesen habt. Kann ich nun verkünden auch den Offiziellen Weg abgeschlossen zu haben. Mittlerweile hab ich die richtige Geburtsurkunde und auch den richtigen Ausweis. Wie der ganze weg war habe ich in meinem persönliche Blog geschrieben dazu hier der Link

Kategorien
dies und das persönlich

Digital müde?

Das ist gerade eine Frage. Und die Antwort ist NEIN!

Ich bin überhaupt nicht digital müde. Aber es gibt Veranstaltungen auf die ich digital gerade keine Lust mehr habe.

Und zwar geht es um Themen offene Barcamps. Ich liebe Themen offene Barcamps es gibt keine Veranstaltungsformat auf dem ich so tolle Menschen kennen gelernt habe. Es gibt kein Veranstaltungformat auf dem ich so geniale Sessions abseits meiner Themen miterleben durfte. Und es gibt kein Veranstaltungsraum auf dem über so Persönliche und Private Themen teilweise sehr intim in kleinen Gruppen gesprochen wird.

So und jetzt mein Punkt. Es gab wunderbare digitale Barcamps die letzten 12 Monate. Über mein erstes habe ich geschrieben ein anderes habe ich mit organisiert.

Aber jetzt nach 12 Monaten ich will wieder die nähe, diese Privatheit und diesen Safespace. Ich will keine Kompromisse, lieber verzichten bis diese Pandemie vorbei ist.
Keine noch so tolles Online Tool kann das liefern was so ein reales Barcamp ausmacht.

Es gibt tolles Session, es gibt Momente der zufälligen Kommunikation und Begegnung, keine Frage. Es fehlt aber auch ein großer Teil und dieser große Teil ist wichtig.

Und deshalb bin ich überhaupt nicht Onlinemüde. Ganz im Gegenteil ich finde es grade großartig. Wie einfach über Grenzen und Kontinente hinweg kleine Meetings und kurze Workshops gemacht werden können.

Wie man mit der Kombination von Tools schnell was abarbeiten kann. Wie Menschen auf einmal Dinge können die sie bisher immer ablehnten.

All das will ich auch behalten. Ich will aber die Qualitätszeit und das Prickeln wieder zurück. Nicht immer und bei allem, NEIN ich denke weit über 60% der zukünftigen Dinge werden einfach Online stattfinden.

Die dinge die vor Ort stattfinden müssen Qualitätszeit pur sein. Und Meetings vor Ort, die schlecht vorbereitet sin gehören hoffentlich der Vergangenheit an. Meetings in denen erstmal 10 Erwachsene überlegen über welche Themen sie Sprechen braucht man in Zukunft hoffentlich nicht mehr.,

Meine Hoffnung ist ja überhaupt: Dass „Führungsmenschen“ ihre Fähigkeiten bei der Moderation von Meetings während der ganzen Kriese etwas ausgebaut haben. Allerdings ist zu Beobachten das viele auch einfach so weiter gemacht haben wie gewohnt. Die Workshops in denen ich war zu Themen waren mehrheitlich von Jung Männlich bzw. Jung bis Alt Weiblich besetzt.

Aber vielleicht war ich auch in den falschen „Leader“ Workshops

Was ich eigentlich zum Ausdruck bringen wollte:
Ich bin mir grade sehr unschlüssig was ich mit meinen Gefühl rund um Themen offenen Barcamps machen soll. Vielleicht sollte ich eine neue Kategorie im Kopf haben: „Themen offenes Online Barcamp“.

Vielleicht muss ich mir jetzt auch nach 12 Monaten einfach eingestehen das wir eine Menge in die Online-Welt gerettet haben, aber gewisse dinge einfach nicht Teil eines Online Barcamps sind. So beim Tippen diesen Gedanken könnte ich mich fast damit anfreunden.

Jetzt wo wir gerade bei Thema Barcamp sind. Im letztjährigen Orgateam Barcamp Rhein-Neckar ist auch etwas Müdigkeit und könnte etwas frische Energie von außen vertragen. Wenn du also Lust hast ich habe da was vorberietet 🦄

Kategorien
persönlich

Hallo ich bin Anna

Hallo,
heute ist der Tag, an dem ich von einer Veränderung berichten will.

Ein langer Weg von vielen Jahren liegt jetzt hinter mir. Eine lange Phase nicht zu wissen was mit mir los ist, dann die Unsicherheit, die Auseinandersetzung und zuletzt die Sicherheit, ja das bin ich. Dann die Zeit diese Erkenntnis nur für mich zu behalten bis ich genug Mut fand und mich meinem engsten Kreis aus Freunden und Familie anvertraut habe. Mit viel Unterstützung und Mut machen kann und will ich heute den Schritt gehen.

Mit viel Mut mache ich heute den nächsten Schritt in die Öffentlichkeit. Ich werde ab jetzt nicht mehr in dem mir zugeschriebenen Geschlecht leben. Für alle Menschen gilt ab heute: „Hallo, mein Name ist Anna und ich bin Transident (Transsexuell)“

was sich ab sofort ändert

  • Mein Name: Anna Roth
  • Meine Anrede: Frau
  • Mein Pronomen: sie / ihrer / ihr / sie
  • Meine Toilettentüre: Damen

Meine E-Mail Adresse: anna.roth@proclima.com (Firma) / anna.roth@einfachmacherin.com (Privat)

Was bleibt, ich bin noch immer der selbe Mensch, auch meine Fähigkeiten werde ich nicht verlieren.

Wenn Ihr Fragen habt, dann fragt mich gerne. Ich freue mich Euch eine Antwort zu geben. Wenn ihr mich nicht direkt fragen wollt, könnt ihr auch einfach unter http://curiouscat.me/andereAnna anonym eure Fragen stellen. Ich werde sie dort gerne auch beantworten.

Für weitere Infos zum Thema gibt es eine schöne Seite und zwar diese hier: